VISA

2018/12/12

Voraussetzung für die Visumsvergabe

Grundsätzlich wird ein Visum für Japan nur dann ausgestellt, wenn der/die Antragsteller/in alle der folgenden Anforderungen erfüllt und die Visumsvergabe als zulässig angesehen wird:

  1. Der Antragsteller besitzt einen gültigen Reisepass und ist berechtigt in das Land, dessen Staatsangehöriger er ist bzw. in dem er seinen ständigen Wohnsitz hat, zurückzukehren.
  2. Die einzureichenden Unterlagen liegen vollständig und korrekt vor.
  3. Die in Japan geplanten Aktivitäten, der Status bzw. die Position des Antragsstellers sowie die Aufenthaltsdauer sind entsprechend dem Gesetz für Einwanderungskontrolle und Anerkennung von Flüchtlingen (Kabinettsbeschluss Nr. 319 aus dem Jahr 1951, im folgenden „Einwanderungsgesetz“).
  4. Keiner der Punkte aus §5 Absatz 1 des Einwanderungsgesetztes trifft auf den Antragsteller zu.

Bitte beachten Sie bei der Visumsbeantragung

  • Wir nehmen Visumsanträge von Antragsstellern, die ihren Wohnsitz in unserem Amtsgebiet (Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) haben, an.
  • Für Beantragung und Abholung ist keine vorherige Terminvereinbarung nötig. Kommen Sie bitte während unserer Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9:30 bis 12:00 Uhr und von 14:00 bis 16:30 Uhr (bitte beachten Sie unsere Feiertage 2020).
  • Personen mit Wohnsitz außerhalb Hamburgs können uns ihre Antragsdokumente auch per Post (Einschreiben!) zukommen lassen - allerdings geschieht dies auf Ihr einiges Risiko, denn das Generalkonsulat übernimmt keine Haftung für per Post eingesandte Reisepässe oder Unterlagen!
  • Eine Rücksendung des Reisepasses per Post ist grundsätzlich ausgeschlossen!
  • Der Reisepass kann vom Antragsteller persönlich oder von einer schriftlich bevollmächtigten Person abgeholt werden.
  • Einmal muss der Antragsteller/die Antragstellerin jedoch mindestens persönlich erscheinen.