Certificate of Eligibility (CoE)

2018/12/12
Neben dem traditionellen Verfahren, bei demVisumsanträge von der japanischen Auslandsvertretung direkt entgegen genommen werden, gibt es ein zweites Verfahren der Visumsbeantragung über das "Certificate of Eligibility" (zairyu shikaku nintei shomeisho).

Dieses Zertifikat wird vom Bürgen (z.B. vom Arbeitgeber) in Japan direkt bei der zuständigen Zweigstelle der Einwanderungsbehörde in Japan beantragt und nach Prüfung des Falls, Genehmigung und Ausstellung dem Bürgen und von diesem Antragsteller zugeschickt. Dieses Verfahren soll die Visumsbeantragung und auch die Prüfung bei der Einreise nach Japan einfacher und schneller gestalten.

Bitte beachten Sie, dass Sie innerhalb von 3 Monaten nach Ausstellungsdatum des CoEs das dazugehörige Visum beantragt und nach Japan eingereist sein müssen, sonst wird das CoE ungültig!

Für die Visumsbeantragung im Generalkonsulat mit CoE werden grundsätzlich der gültige Reisepass und eine Kopie der Seite mit den persönlichen Daten darin, ein aktuelles Passfoto, das ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular und das Certificate of Eligibility im Original und als Kopie benötigt. Je nach Nationalität kann eine Visumsgebühr zusätzlich anfallen. Personen, die ihren Wohnsitz nicht in den Bundesländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen oderSchleswig-Holstein haben, werden gebeten, sich mit dem Generalkonsulat in Kontakt zu setzen.