Symposium: „Die digitale Herausforderung in Deutschland und Japan im Vergleich: Möglichkeiten, Risiken und digitale Kooperation“

2019/6/20
       

Am 18. und 19. Juni 2019 veranstalteten die Forschungsstelle Japan der Universität Osnabrück und die German-Japanese Society for Social Sciences (GJSSS) in Kooperation mit dem Japanischen Generalkonsulat Hamburg und der Universität Hamburg sowie dem German Institute for Global Area Studies (GIGA) in Hamburg ein Symposium mit dem Titel: „Die digitale Herausforderung in Deutschland und Japan im Vergleich: Möglichkeiten, Risiken und digitale Kooperation“. Bei diesem Symposium, das zugleich das 30-jährige Jubiläum der GJSSS markierte, trafen sich Digitalisierungsexperten aus Japan und Deutschland für zwei Tage zum gedanklichen Austausch.
 
Generalkonsulin Kato begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Beginn und sprach zunächst über das Timing der Veranstaltung, die kurz nach dem erstmaligen G20 Ministerial Meeting on Trade and Digital Economy in der japanischen Stadt Tsukuba (Präfektur Ibaraki) und wenige Tage vor dem G20-Gipfeltreffen in Osaka stattfand, bei welchem Japan die Präsidentschaft innehatte. Sie betonte, dass das Symposium, bei dem sich Experten aus den technologisch fortschrittlichen Ländern Japan und Deutschland miteinander über die Digitalisierung austauschen können, genau zur rechten Zeit komme. Die Digitalisierung beeinflusse unsere Gesellschaften nicht nur positiv, sondern rufe auch gesellschaftliche Ungleichheiten und neue gesellschaftliche Aufgaben hervor und mache neue Fach- und Landesgrenzen überschreitende Maßnahmen notwendig, die es zu erörtern gelte. Durch das Symposium konnte der Austausch auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaften zwischen Japan und Deutschland weiter vertieft werden.